[Werbung]

Wenderoth testet

Neue Serie – neue Inhalte. Der zweite Teil der neuen Magazinserie „Wenderoth testet“ dreht sich wieder um ein Produkte aus dem Hause VPLUS habitat. Das Unternehmen schreibt auf seiner Webseite:

Wir alle wollen auf eine gesunde und natürliche Weise leben. Heutzutage gibt es viel mehr Bewusstsein für einen gesunden und natürlichen Lebensstil neben unseren Liebsten. Unser Online-Kaufhaus macht Ihren Wunschlebensstil erschwinglicher als je zuvor. Die streng gehüteten Geheimnisse der Rezepte unserer Großmutter, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, verdienen richtiges Kochgeschirr und Küchenutensilien aus feinem Holz, Ton und umweltfreundlichem Kunststoff.

Da bin ich dabei, das entspricht exakt unserer Philosophie „Liebe zum Lebensmittel“. Im ersten Test ging es um das Produkt ITALIENISCHE DOPPEL-GRILLPFANNE UND WOK LISCIO, von dem ich ja ehrlich gesagt recht begeistert war. Diesmal koche ich mit und in einer Ton-Grillplatte. Beschrieben wird die TON-GRILLPLATTE (GROSS) – KUNSTHANDWERK AUS ITALIEN im Shop folgendermaßen:

Unsere Bistecchiera ist eine Tonkochplatte, die auf einem Elektro- oder Gasherd verwendet werden kann (mit oder ohne spezielles Gitter zur Flammenausbreitung). Sie ist ideal für die Zubereitung von Speisen bei moderaten Temperaturen ohne Fettzusatz.
Die glatte Oberfläche der Platte macht sie extrem pflegeleicht. […] Seit langem ist bekannt, dass Töpfe aus Ton optimal die Wärme beim Kochen ausnutzen die darin zubereiteten Speisen sind nicht nur gesund, sondern ermöglichen es Ihnen auch, wunderbaren Geschmack und Aroma einer ganzen Reihe von Speisen zu genießen. Tontöpfe und Tonpfannen werden am häufigsten für das langsame und zeitintensive Kochen verwendet, sodass die damit zubereiteten Gerichte perfekt zur Idee von Slow Food passen.

Deshalb eignet sich Ton hervorragend für die Zubereitung von Speisen, die ein langsames Kochen erfordern: Suppen, Gemüse- oder Fleischgerichte, Gulasch oder Fisch.

Langsam und zeitintensiv klingt pausibel, heizt die Platte ja nicht auf Grilltemperatur voll auf… Das macht Sinn für langsam Geschmortes, auf dem Grill, im Rohr. Also habe ich überlegt, was ich denn im „Quick & Easy“-Bereich kochen könnte, um das Thema „schonend und moderat“ auf die Grillplatte zu bekommen. So eine Tonplatte erinnert ein wenig an eine Tajine, zumindest vom Material. Tajine bedeutet für mich arabisch, afrikanisch – da fiel mir Couscous und Feige ein. Keine Ahnung warum, klang aber geil. Also verbinden wir wieder Saison, Region und Länderküche miteinander und kochen

Zitronencouscous mit zweierlei Spargel, Schafskäse & Feige

Der weiße Spargel wird zugeputzt und kurz in gesalzenem Zitronenwasser vorblanchiert (die geviertelte Zitrone ins Wasser dazu geben und hinterher mit verkochen!), damit er zur Garzeit des grünen Spargels passt. Feigen und Schafskäse werden geschnitten bzw. gebrochen, ein bisschen Grünzeug bereiten wir noch vor: viel Petersilie, Junglauch und Kirschtomaten, alles schön mundgerecht und fein geschnitten. Der Couscous bekommt sein Gemüsebrühebad mit Zitronensaft, Zitronenabrieb und Sesamöl und das war die ganze Vorbereitung.

WAS WIR BRAUCHEN?

Für 4 gute Portionen brauchen wir

  • 300 g Spargel weiß
  • 300 g Spargel grün
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Stangen Junglauch (weiß bis grün)
  • Sesamöl (wenig für Couscous)
  • 50 ml Ahornsirup
  • 200 g Schafskäse
  • 1 gute Handvoll feiner getrockneter Feigen
  • 6 – 8 Kirschtomaten
  • 2 – 3 BIO Zitronen
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack
  • Gemüsebrühe für den Couscous
  • feine Gewürze: ich habe das Couscousgewürz und die Dukkahmischung von Gewürze am Naschmarkt verwendet, das passt zum Thema wie die Faust auf’s Auge und gibt dem Ganzen ein exotisches Aroma.

WAS WIR DAMIT MACHEN?

Chronologisch:

  1. Grillplatte ausreichend wässern und auf dem Herd vorheizen (für den Gasherd gibt es ein Gitter zur Flammenausbreitung, das zwischen Brenner und Grillplatte gelegt wird)
  2. den vorbereiteten Spargel auf die Platte geben und temperieren, leicht anbraten lassen
  3. das vorgeschnittene Grünzeug dazu geben, untermengen, mit anbraten lassen
  4. den vorgegarten Couscous in die Mitte geben, temperieren lassen und rund herum weiterrühren
  5. Feta-Feigen-Mix oben auf und kurz ein bisschen Temperatur ziehen lassen und zum Schluss
  6. den Ahornsirup einmal über alles fein verteilen
  7. mit Salz & Pfeffer aus der Mühle würzen und servieren

Dauert 7 Minuten am Herd, das nachfolgende Video ist ein Zeitraffer mit doppelter Geschwindigkeit.

Lasst es Euch schmecken, ich freue mich natürlich über Feedback!

Fazit

Ich bin überrascht. Eine Tonpfanne auf den Herd zu stellen ist ungewöhnlich, aber zugegebenermaßen gut. Leicht in der Handhabung, weil Du wieder (wie bei der Doppel-Grillpfanne) ohne Fett arbeitest und die Oberfläche einfach leicht zu reinigen ist. Interessant und ideal zugleich ist die Vielseitigkeit, denn die Grillplatte kannst Du auch wirklich auf dem Grill verwenden, sie in den Backofen stellen und auf dem Herd (Gas & Elektro) anwenden.

Definitiv werde ich die Platte noch mal für ein Langzeitgericht testen, weil sie da sicher ihre volle Stärke zeigt. Positiver Nebeneffekt: die Ton-Grillplatte stellst Du einfach auf den Tisch, wenn Du fertig bist. Das ist wie in Italien bei der Nonna, wenn der Topf auf den Tisch kommt, nur schöner.

Also – darum ging es letztlich: finde ich gut! Kaufempfehlung, zumal der Preis wirklich human ist. Da bekommst Du teurere Sachen im schwedischen Möbelhaus, die sicher nicht so lang halten und vor allem nicht so vielseitig sind. Danke an VPLUS habitat, dass ich Eure Produkte unter die Lupe nehmen darf!

  • unkompliziert in der Handhabung
  • preiswert für die Qualität und die Variabilität
  • super zum Reinigen
  • backofengeeignet
  • aus dem Rohr auf den Tisch: schön zum Anrichten
  • FETTFREIES Arbeiten möglich – wirklich frei, nicht fettarm

Kaufen könnt Ihr die TON-GRILLPLATTE (GROSS) – KUNSTHANDWERK AUS ITALIEN im Onlineshop von VPLUS habitat.

*

Anmerkung: Im Sinne einer leichteren Lesbarkeit wurde auf die Unterscheidung des Geschlechts verzichtet. Sämtliche beschriebene Positionen beziehen sich selbstverständlich auf alle Geschlechter (w/m/d).