gastroPROFIS | kulinarische Konzepte für Gastronomie, Hotellerie, Bäcker, Fleischer und sonstige im Bereich Hospitality

Xcoobee smart menu – weniger Personal, mehr Umsatz, vielseitig und total digital

gastroPROFIS | kulinarische Konzepte für Gastronomie, Hotellerie, Bäcker, Fleischer und sonstige im Bereich Hospitality

Wir sind immer auf de Suche nach Innovationen, Neuem, Sensationellem und vor allem Vorreitern. Mit Xcoobee smart menu haben wir wieder einen weiteren Teil in unserem Netzwerk sinnvoll füllen können und freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem internationalen Unternehmen. Der Kontakt kam über die neue Ökosystem-Plattform hotellernet.com zustande, wir haben bereits darüber berichtet.

Die digitale Speisekarte hilft Personal einzusparen und optimiert die Arbeitsabläufe für den Service und die Küche. Von außen betrachtet, ist es nur ein QR-Code worüber Gäste mit dem Smartphone Speisen und Getränke bestellen und online bezahlen. Doch das System ist zukunftsweisend und hilft den Gastronomen mehr Umsatz mit weniger Personal zu generieren.

 

smart menu – sofort 100% digital, spart Personal und macht mehr Umsatz

Die Idee ist, dass man neben der Arbeitsoptimierung auch den Gast intuitiv in den Bestellprozess einbindet.

Digitale Produktentwicklung ist teuer und es dauert lange, bis so eine Software die Marktreife erreicht hat. Daher ist neben der grundsoliden Programmierung, Planung und Finanzierung auch das Wissen, für wen und warum man diese Arbeit auf sich nimmt, wichtig. Die Vision, was können wir besser machen als das, was der Markt gerade hergibt, ist der Treiberstoff für uns. Weltweit wird immer mehr auf Self-Ordering über QR-Codes in der Gastronomie gesetzt. Die Idee ist, dass man neben der Arbeitsoptimierung auch den Gast intuitiv in den Bestellprozess einbindet, so Shazimet Soylu von XcooBee.

gastroPROFIS | kulinarische Konzepte für Gastronomie, Hotellerie, Bäcker, Fleischer und sonstige im Bereich Hospitality
gastroPROFIS | kulinarische Konzepte für Gastronomie, Hotellerie, Bäcker, Fleischer und sonstige im Bereich Hospitality

Das Warum dahinter ist, der Personalbedarf, der sich leider auch nicht beheben lässt, in dem man Anzeigen schaltet. So haben Unternehmen aus den USA trotz höherer Stundenlöhne, nicht signifikant mehr Personal für Service und Küche finden können. Daher setzt man seit einigen Jahren auf digitale Lösungen wie smart menu. Das Ziel ist, den Kollegen im Betrieb, die gerne bleiben möchten den Alltag zu erleichtern. Bestellsysteme wie die digitale Speisekarte nehmen Laufwege ab. Gleichzeitig ist der Küchenarbeitsplatz weniger geräuschvoll, da die Bestellungen mithilfe von smart menu z.B. über Monitore oder Tablets zwar sichtbar, aber leiser über den Bestelleingang informieren.

 

Für den Gast ist es keine Umstellung, wenn man es ehrlich betrachtet

Der Gast benötigt Internetzugang und ein Smartphone, um sofort zu bestellen. Speisen können mit Kommentaren versehen werden, damit die Küche z.B. die Zwiebeln weglässt. Dieser kann die Speisen in seinen social media-Kanälen posten, bewerten und für das Restaurant werben. Und wenn es Kritik gibt – wunderbar, reden Sie mit dem Gast direkt. Der Gast ist in den Prozess eingebunden und wird über das System informiert, wie der Status seiner Bestellung ist. Selbstverständlich ist eine Trinkgeld-Option enthalten und zahlen können Gäste wie Sie als Gastronom es wünschen. Ob PayPal, Kreditkarte oder per Google /Apple-Pay, oder eine abgeschlossene bzw. fortlaufende Bestellung, entscheidet ebenfalls der Gastwirt.

gastroPROFIS | kulinarische Konzepte für Gastronomie, Hotellerie, Bäcker, Fleischer und sonstige im Bereich Hospitality

Wie funktioniert smart menu für den Gastronomen?

Das System bildet den Arbeitsablauf von der Gastbestellung und Bezahlung über den Service und die Küche nahtlos digital ab. Die Lösung ist fälschungssicher und nachhaltig, da Rechnungen, Stornos und Bons auf Blockchain gespeichert werden und alles papierlos ablaufen kann. Der Service und die Küche können mit marktüblichem Handy und Monitoren arbeiten. So fallen keine zusätzlichen Kosten für Software-Herstellergeräte an. Das Netzwerk, auf dem die digitale Speisekarte läuft, ist DSGVO-konform entwickelt, damit der Gastronom sich nicht mit Datenschutz auseinandersetzen muss. Das machen wir automatisch über die Data Engine, so das Unternehmen. Wir übernehmen auch die Wartung und das Hosting, weil wir denken, dass es nicht der Job eines Gastronomen ist, ob die Software up-to-date ist.

gastroPROFIS | kulinarische Konzepte für Gastronomie, Hotellerie, Bäcker, Fleischer und sonstige im Bereich Hospitality

Der Administrationsbereich ist übersichtlich aufgebaut und entspricht unseren heutigen Gewohnheiten mit digitalen Systemen. Hierüber kann der Menüs-Shop schnell bearbeitet werden. Neben einigen Standards legt der Gastwirt die Angaben in der Speisekarte individuell fest. Die Mitarbeiter melden sich über ein eigenes Login an und finden dort nur ihre Jobs für die jeweilige Schicht in einer Kacheloptik vor. Die Bestellungen werden von der Küche in Bearbeitung genommen und wenn es servierbereit ist, wird der Service über smart menu informiert. Der Servicekolleg muss nicht alle paar Minuten nachfragen, wo der Schnitzel bleibt. Das erspart Laufwege und entspannt den Arbeitsalltag.

In Minutenschnelle kann auf Veränderungen reagiert und die Anzeige der Speisen den Gegebenheiten im Lokal angepasst werden, ohne dass alle QR-Codes auf den Tischen erneuert werden müssen. Über smartQR-Code von XcooBee können Arbeitszeit und Druckkosten eingespart werden, da die QR-Codes langlebig sind.

 

In vielen Köpfen schwirrt das Wort Selbstbedienung!

Doch für Self-Ordering wie smart menu spricht die Effizienz und es ist keineswegs Selbstbedienung. Der Service bekommt mehr Zeit, um endlich wieder die Rolle des Gastgebers einzunehmen. In Zeiten wie diese ist es schon schwer genug gute Mitarbeiter zu finden und erst recht diese zu halten, da viel Arbeit auf wenigen Schultern verteilt wird. Daher ist es nur konsequent, auch Gäste spielerisch und technisch einfach in den Ablauf einzubeziehen. Dass smart menu und co. den Kollegen Arbeitswege und Routinearbeit abnehmen, wird nicht bestritten. Dieses wissen wir von Studien aus den USA und Asien, dass Gäste sogar bis zu 21 % mehr bestellen, so das Start-up. Die Tischbelegung ist im Durchschnitt pro Tisch 10 Minuten geringer, was sich ebenfalls positiv auf den Umsatz auswirkt.

 

Man kann einfach loslegen mit smart menu

Wer sich den kompletten Umstieg auf einmal nicht vorstellen kann, kann mit der Fee-Version (https://app.xcoobee.net/auth/signup/freemium/freemium) von smart menu beginnen. Diese Version ermöglicht das Verwenden der Speisekarte ohne Bestell- und Zahlungsabbildung. Wir möchten der Gastronomie helfen, sich von PDFs als Menükarte per QR-Code zu verabschieden. Dafür bietet smart menu Free eine gute Lösung. Ein PDF ist weder digital, noch hat es einen zusätzlichen Mehrwert. Bei smart menu Free kann der Gast die Speisekarte aufrufen, darin blättern und diese mit Bewertung in den social media-Kanälen posten. Der Service nimmt wie bisher die Bestellung auf und rechnet herkömmlich ab.

Wir glauben, wer auf Facebook und Instagram posten kann, kann auch smart menu einrichten – ganz ohne unsere Hilfe. Selbstverständlich sind wir da, wenn Hilfe gewünscht wird.

Die Premium-Version bietet den digitalen Zahlungsprozess und den kompletten digitalen Workflow an. Somit versetzt es den Gastronomen gleich in die digitale Zukunft. Dann sind Service- und Küchenlogin als Arbeitsplatz freigeschaltet. Ebenfalls ist die aussagekräftige KI-Analyse detaillierter und umfangreicher nutzbar.

Der Zeitaufwand zum Einrichten des Menü-Shops (Bilder, Texte, Preise liegen digital vor) ist in nur einigen Arbeitstage bewerkstelligt. Dann steht dem Café oder Restaurant über einen QR-Code eine digitale und zukunftsweisende Speisekarte zur Verfügung. Wir glauben, wer auf Facebook und Instagram posten kann, kann auch smart menu einrichten – ganz ohne unsere Hilfe. Selbstverständlich sind wir da, wenn Hilfe gewünscht wird, sagt Shazimet Soylu.

 

Weitere Informationen auf https://smartmenu.shop

Dokumentation: https://smartmenu.shop/freemium-tvh-dokumentation

Kontakt: Shazimet Soylu, MD | +49 176 81351988 | info@smartmenu.shop

 

*

Anmerkung: Im Sinne einer leichteren Lesbarkeit wurde großteils auf die Unterscheidung des Geschlechts verzichtet. Sämtliche beschriebene Positionen beziehen sich selbstverständlich auf alle Geschlechter (w/m/d).

gastroPROFIS Magazin

Die gastroPROFIS und snackPROFIS präsentieren an dieser Stelle Beiträge rund um die Themen Hospitality, Gastronomie, Küche und COOLinarik. News & Updates zu unseren Netzwerkpartnern finden hier neben Rezepten, Produkten und Dienstleistungen ihren Platz.

Aktuelle Beiträge

LinkedIn

gastroPROFIS

snackPROFIS

Wirklich? Sie gehören ins Magazin?

Sie haben ein interessantes Produkt, was unsere Community interessieren könnte?
Sie bieten eine außergewöhnliche Dienstleistung an oder eine gewöhnliche in außerordentlicher Qualität? 

Dann lassen Sie uns doch darüber sprechen. Schicken Sie uns eine Mail an redaktion@gastroprofis.net und teilen uns mit, was SIE so besonders macht. Oder Ihr Unternehmen. Oder Ihr Produkt.

Wir freuen uns!